Was war Ihre Lieblings-Feedback-Filmkritik?

Es gibt keine einzige Antwort auf diese Frage, da jedermanns Lieblings-Feedback-Filmkritik unterschiedlich sein wird.Einige der populäreren Feedback-Filmkritiken sind jedoch „The Room“ und „The Prestige“.Wenn Sie nach einer guten Feedback-Filmkritik suchen, die Sie sich ansehen können, sind dies beide großartige Optionen.

Warum hat es dir gefallen?

Ich mochte den Feedback-Film, weil er interessant war und ich viel gelernt habe.Mir gefiel auch, wie es organisiert und einfach zu folgen war.

Was war Ihre unbeliebteste Filmkritik?

Es gibt keine einzige Antwort auf diese Frage, da jeder Filmkritik mit dem am wenigsten bevorzugten Feedback unterschiedlich sein wird.Einige mögliche Gründe, warum jemand eine Feedback-Filmkritik nicht mag, könnten sein, dass er sich bevormundet fühlt oder dass der Rezensent sich zu sehr bemüht, lustig zu sein.Wenn Sie sich jemals so über eine Feedback-Filmkritik gefühlt haben, sollten Sie überlegen, ob Sie sie weiter ansehen sollten oder nicht.

Warum hat es dir nicht gefallen?

Es gibt ein paar Dinge, die diesen Film hätten besser machen können.Erstens war die Schauspielerei unterdurchschnittlich.Zweitens war die Geschichte verwirrend und ergab nicht viel Sinn.Drittens war das Tempo langsam und zog sich zu lange hin.Schließlich war das Ende enttäuschend und unbefriedigend.Insgesamt hat mir dieser Film nicht so gut gefallen und ich würde ihn nicht weiterempfehlen.

Was halten Sie allgemein von Feedback-Filmkritiken?

Bieten sie nützliche Informationen für Kinobesucher?Kritisieren sie Filme zu Unrecht?Helfen sie den Zuschauern dabei, bessere Entscheidungen darüber zu treffen, was sie sich als Nächstes ansehen möchten?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, da die Effektivität von Feedback-Filmkritiken je nach Zuschauer unterschiedlich sein wird.Insgesamt können Feedback-Filmkritiken jedoch als hilfreiches Instrument für Kinobesucher angesehen werden, da sie einen Überblick über den Inhalt und die Bewertung eines Films geben.Darüber hinaus können Filmrezensionen mit Feedback den Zuschauern bei der Entscheidung helfen, welche Filme sie sich basierend auf ihren persönlichen Vorlieben ansehen möchten.Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Feedback-Filmkritiken nicht immer fair oder unvoreingenommen sind – einige Rezensenten können Filme unfair kritisieren, während andere ihnen möglicherweise gute Noten geben, ohne eine kritische Analyse zu liefern.Letztendlich liegt es an jedem einzelnen Zuschauer, zu entscheiden, ob Feedback-Filmkritiken nützlich sind, um fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, welche Filme er ansehen möchte.

Halten Sie sie für notwendig?

Glauben Sie, dass Feedback-Filme notwendig sind?Meiner Meinung nach können sie aus mehreren Gründen hilfreich sein.Erstens können sie Menschen helfen, aus ihren Fehlern zu lernen.Zweitens können sie jemandem, der gute Leistungen erbringt, Feedback geben.Schließlich können Feedback-Filme den Menschen helfen, eine bessere Arbeitsmoral zu entwickeln.All diese Vorteile machen Feedback-Filme für jede Organisation oder Einzelperson lohnenswert.Es gibt jedoch auch einige potenzielle Nachteile bei der Verwendung von Feedback-Filmen.Sie können beispielsweise zeitaufwändig zu erstellen und zu verwalten sein.Darüber hinaus reagieren Menschen möglicherweise nicht immer positiv auf das Feedback, das sie in einem Feedback-Film erhalten.Daher ist es wichtig, die Vor- und Nachteile abzuwägen, bevor Sie eine Entscheidung darüber treffen, ob Sie sie in Ihrer Organisation oder Gemeinschaft verwenden möchten oder nicht.

Glaubst du, sie helfen beim Filmemachen?

Ja, Feedback ist für den Filmherstellungsprozess unerlässlich.Es ermöglicht Filmemachern, konstruktive Kritik an ihrer Arbeit zu erhalten und sie zu verbessern.Ohne Feedback können Filmemacher möglicherweise nicht die bestmöglichen Filme erstellen.

Einige der Vorteile von Feedback sind, dass es einem Filmemacher helfen kann, aus seinen Fehlern zu lernen, neue Fähigkeiten zu entwickeln und sein Handwerk zu verbessern.Darüber hinaus kann Feedback einem Filmemacher auch dabei helfen, sich mit seinem Publikum zu verbinden und Beziehungen zu ihm aufzubauen.Letztendlich hilft dies den Filmemachern, Filme zu erstellen, die für die Zuschauer von Bedeutung sind.

Es gibt jedoch auch einige Risiken, die mit dem Erhalt von Feedback verbunden sind.Wenn ein Filmemacher beispielsweise negatives Feedback erhält, fühlt er sich möglicherweise entmutigt oder verärgert, was sich auf seine Fähigkeit auswirken könnte, in Zukunft gute Arbeit zu leisten.Darüber hinaus fühlen sich einige Personen möglicherweise nicht wohl dabei, Feedback zu geben oder zu erhalten, was zu Konflikten innerhalb der Filmemacher-Community führen kann.

Insgesamt ist Feedback ein wesentlicher Bestandteil des Filmemachens und sollte mit Vorsicht und Respekt entgegengenommen werden, damit beide Parteien davon profitieren können."

„Feedback ist für jede Art von kreativem Unterfangen wichtig, denn ohne es wüssten wir nie, wie sich unsere Arbeit verbessert oder was wir ändern müssten, um unsere Ziele zu erreichen.“ -Dawn Karpyshyn "Feedback ist wichtig für jede Art von kreativem Unterfangen, denn ohne Feedback wüssten wir nie, wie sich unsere Arbeit verbessert oder was wir ändern müssten, um unsere Ziele zu erreichen." -Dawn Karpyshyn

"Es ermöglicht Filmemachern, konstruktive Kritik an ihrer Arbeit zu erhalten und sie zu verbessern." -Brandon Aten „Es ermöglicht Filmemachern, ihre Arbeit konstruktiv zu kritisieren und sie zu verbessern.

Haben Sie schon einmal Feedback zu einer Filmkritik gegeben oder erhalten?

Wenn ja, wie war die Erfahrung?Wenn nicht, warum ist es Ihrer Meinung nach wichtig, Feedback zu Filmkritiken zu geben und zu erhalten?Wie können Sie Ihre Feedback-Fähigkeiten verbessern, wenn Sie Filme rezensieren?Welche Tipps haben sich in der Vergangenheit bewährt?Wie geben oder erhalten Sie am liebsten Feedback?Warum ist es wichtig, beim Geben oder Empfangen von Feedback positiv und konstruktiv zu sein?Denken Sie, dass Menschen immer Feedback geben und erhalten sollten, wenn sie einen Film ansehen oder rezensieren?Warum oder warum nicht?Glaubst du, dass es einen Unterschied zwischen dem Geben und Erhalten von Feedback in Bezug auf Filmkritik und das Schreiben von Filmkritiken gibt?Warum oder warum nicht?„Feedback“ ist ein kommender amerikanischer Drama-Thriller unter der Regie von Peter Sollett nach einem Drehbuch von Aaron Sorkin.Die Filmstars sind Andrew Garfield, Emma Stone, Rachel Weisz, John Hawkes, Denis O'Hare und Allison Janney. Die Hauptdreharbeiten begannen am 2. März 2016 in New York City. Der Film wird am 17. November 2016 veröffentlicht. erzählt die Geschichte von College-Studenten, die einen Underground-Feedback-Club gründen, um ihre Gedanken über die Arbeit der anderen auszutauschen, bevor sie online veröffentlicht werden.Sie nutzen die durch computergestützte Kommunikation (CMC) bereitgestellte Anonymität, um offene Kritik zu äußern, ohne Angst vor Vergeltung durch ihre Kollegen oder die Institution zu haben, an der sie kreatives Schreiben studieren Der Club beginnt sich zu entwirren, während jedes Mitglied Antworten darauf sucht, was passiert ist – und ob er oder sie dafür verantwortlich war.Auf Rotten Tomatoes hat es eine Bewertung von 50 %, basierend auf 36 Bewertungen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 5/10. Metacritic gibt "Feedback" eine Punktzahl von 53 von 100, basierend auf 22 Bewertungen, die "gemischte oder durchschnittliche Bewertungen" anzeigen Garfields Leistung, während andere seine Dialoglieferung bemängelten; viele lobten Emma Stone, fanden ihren Charakter aber nicht sympathisch; einige Rezensenten dachten, dass Denis O'Hare allen die Show gestohlen hat; Die meisten Rezensenten fanden, dass John Hawkes wie immer ausgezeichnet war, fanden Rachel Weisz jedoch zu wenig genutzt; während viele Allison Janney trotz ihrer begrenzten Bildschirmzeit lustig und liebenswert fanden. „Feedback“ erzählt die Geschichte von College-Studenten, die einen Underground-Feedback-Club gründen, um ihre Gedanken über die Arbeit der anderen auszutauschen, bevor sie anonym online mithilfe von Computer Mediated Communication (CMC) veröffentlicht werden. Als ein Mitglied plötzlich stirbt, nachdem es eine vernichtende Kritik über die Arbeit eines anderen Studenten gepostet hat – was die Dynamik des Clubs zu enträtseln beginnt – beginnen sie, Fragen darüber zu stellen, was passiert ist und ob jemand von ihnen für seinen Tod verantwortlich war.

Wie stehen Sie dazu?

Als ich den Film zum ersten Mal gesehen habe, fand ich ihn richtig gut.Aber nach dem zweiten Anschauen finde ich, dass es besser hätte sein können.Die Schauspielerei war gut, aber die Handlung war nicht sehr interessant.Insgesamt finde ich den Film gut, aber nicht überragend.