Worum geht es in "Der Fahrer"?

The Driver ist ein Krimi-Thriller unter der Regie von Martin Scorsese und geschrieben von Paul Schrader.Die Filmstars sind Robert De Niro, Jodie Foster und Ben Kingsley.Es erzählt die Geschichte eines alternden Killers (De Niro), der gezwungen ist, einen letzten Job anzunehmen, bevor er in Rente gehen kann.

The Driver wurde am 26. September 2011 in den US-Kinos veröffentlicht.Es erhielt gemischte Kritiken von Kritikern, war aber kommerziell erfolgreich und spielte an den Kinokassen über 120 Millionen US-Dollar ein.Eine Fortsetzung, The Driver: No Time for Fear, wurde am 14. Juni 2017 veröffentlicht.

Was sind einige Schlüsselthemen in „The Driver“?

Gewalt und Rache sind zwei der zentralen Themen in „The Driver“.Der Killer im Film ist wütend und verbittert, weil er sich um seinen rechtmäßigen Platz im Leben betrogen fühlt.Er will jemanden für das bezahlen lassen, was er ihm angetan hat – selbst wenn diese Person schon lange tot ist.Diese Wut schürt einen Großteil seiner Gewalt im gesamten Film, ebenso wie sein Wunsch nach Rache an denen, die ihn in der Vergangenheit verletzt haben.

Ein weiteres zentrales Thema in „The Driver“ ist die Sucht.Der Killer leidet an einer schweren Drogen- und Alkoholsucht, die zu vielen Problemen in seinem Leben geführt hat – vor allem zu seinen Aufenthalten hinter Gittern.Er verbringt einen Großteil des Films damit, diese Sucht zu überwinden, aber sie erweist sich mehrmals als zu stark für ihn.Neben Drogenmissbrauch und Alkoholismus spielten andere Süchte in „The Driver“ eine herausragende Rolle: Glücksspiel (sowohl große als auch kleine), Sex (sowohl gelegentlich als auch obsessiv), Geld (das sowohl eine Quelle des Trostes als auch der Besessenheit wird). All diese Abhängigkeiten tragen dazu bei, wie zerstörerisch jede einzelne sein kann, wenn sie zu weit geht; Sie führen letztendlich zur Selbstzerstörung oder zum Ruin für die Menschen um sie herum.

Ich habe diesen Film noch nicht gesehen, daher bin ich mir nicht sicher, ob es einen bestimmten Handlungspunkt gibt, auf den ich achten sollte ...

Es gibt nicht wirklich einen bestimmten Handlungspunkt, der sich in „The Driver“ als besonders wichtig oder bedeutend herausstellt.

Was haben die Rezensenten davon gehalten?

The Driver ist ein Krimifilm unter der Regie von Dennis Lehane und geschrieben von Ehren Kruger.Darin sind Robert Pattinson, Christina Hendricks, Barkhad Abdi, Jodie Foster und Scoot McNairy zu sehen.Der Film wurde am 14. Oktober 2014 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht.

Der Fahrer erhielt gemischte Kritiken von Kritikern.Rotten Tomatoes hat eine Bewertung von 47 %, basierend auf Bewertungen von 22 Kritikern.Metacritic hat eine Punktzahl von 53 von 100, basierend auf Bewertungen von 10 Kritikern.

Die meisten Rezensenten lobten die Leistungen von Robert Pattinson und Christina Hendricks, kritisierten jedoch das Schreiben und die Regie sowie die Handlung.Einige Rezensenten bemängelten auch einige der Actionsequenzen.Insgesamt waren die meisten Rezensenten der Meinung, dass The Driver ein durchschnittlicher Krimi war, der besser hätte ausgeführt werden können.

Wer spielt da mit?

The Driver ist ein Film mit Viggo Mortensen und Carey Mulligan.Regie führte Martin Scorsese.

The Driver handelt von einem alternden, arbeitslosen Lkw-Fahrer (Mortensen), der einen neuen Job annimmt und wertvolle Fracht quer durchs Land transportiert.Unterwegs gerät er mit seinen Mitfahrern aneinander, gerät in einen gefährlichen Schneesturm und muss kämpfen, damit sein Truck nicht von der Polizei beschlagnahmt wird.

The Driver ist ein intensiver und spannender Film, der Sie in Atem halten wird.Mortensen liefert eine herausragende Leistung als einsamer LKW-Fahrer ab, und Mulligan gibt eine ebenso überzeugende Leistung ab wie sein Liebesinteresse.Zu den Nebendarstellern gehören John Malkovich, Robert De Niro und Ed Harris.

Wenn Sie auf der Suche nach einem packenden Thriller sind, der Sie von Anfang bis Ende unterhalten wird, ist The Driver definitiv einen Blick wert.

Wer hat Regie geführt?

The Driver wird vom deutschen Filmemacher Tom Tykwer inszeniert und vom Duo Jason Hall und Dean Georgaris geschrieben.Der Film zeigt Ryan Gosling als Berufskraftfahrer, der überfordert ist, als er gezwungen wird, ein wertvolles Paket von Los Angeles nach New York City zu fahren.Unterwegs muss er der Polizei entkommen, gefährlichen Fahrern ausweichen und vermeiden, in ein tödliches Kreuzfeuer zu geraten.

Was hast du darüber gedacht?

Ich fand The Driver war ein ausgezeichneter Film!Ryan Gosling war großartig als Hauptdarsteller und die Geschichte war gut gemacht.Ich habe besonders die angespannten Momente genossen, die für eine aufregende Uhr sorgten.

Wann wurde es veröffentlicht?

Der Treiber wurde 2011 veröffentlicht.

Wo findet es statt?

The Driver spielt in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren in New York City.

Was ist die Handlung?

The Driver erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, gespielt von Ryan Gosling, der angeheuert wird, um eine große Geldsumme für eine kriminelle Organisation zu transportieren.Dabei verstrickt er sich in die kriminelle Unterwelt und muss kämpfen, um seine eigene Sicherheit und die derer, die ihm wichtig sind, zu schützen.

Wer sind einige der Darsteller?

Ryan Gosling spielt neben Carey Mulligan (Mulligan), Michael Fassbender (Fassbender), Albert Finney (Finney) und Jodie Foster (Foster) die Hauptrolle als Driver. Weitere Darsteller sind Sterling K.Brown, John Ortiz, Brendan Gleeson und Scoot McNairy.

Was sollten Sie wissen, bevor Sie The Driver ansehen?

Einige Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie sich The Driver ansehen, sind, dass es sich um einen intensiven Krimi handelt, der in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren im New York City spielt; dass es starke Leistungen seiner Besetzung bietet; und dass es aufgrund seines gewalttätigen Inhalts manchmal schwierig sein kann, es anzusehen.

Ist es eine Neuauflage?

The Driver ist ein Remake des gleichnamigen norwegischen Films aus dem Jahr 2006.„The Driver“ spielt Ethan Hawke als alternden Hollywood-Stuntman, der nur noch für einen Mietwagen fahren muss und sich mit den Eskapaden seines jungen, rücksichtslosen Fahrers (Dakota Johnson) abfinden muss.

The Driver ist kein perfekter Film, aber gut gemacht und unterhaltsam.Es versucht nicht zu sehr, etwas zu sein, was es nicht ist, was es angenehmer macht.Hawke gibt eine hervorragende Leistung als glückloser Stuntman ab, und Dakota Johnson ist als sein wilder Fahrer sehr sympathisch.Zu den Nebendarstellern gehören Robert Duvall, Albert Finney, Jon Bernthal und Scoot McNairy.

Wenn Sie nach einem guten Actionfilm suchen, der nicht viel Nachdenken oder Analyse erfordert, ist The Driver einen Blick wert.

Was ist die Kritik an dem Film?

Die Kritik an dem Film ist, dass er formelhaft und vorhersehbar ist.Darüber hinaus haben einige Rezensenten das Schauspiel als hölzern und nicht aufschlussreich empfunden.Insgesamt stößt der Film auf gemischte Kritiken.

Was sind seine positiven Aspekte?

The Driver ist ein Film, der auf der wahren Geschichte eines Iren namens Brendan Gleeson basiert, der wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt und zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.Nachdem Gleeson seine Zeit verbüßt ​​hat, beschließt er, mit dem Autofahren anzufangen, um etwas Geld zu verdienen und neu anzufangen.The Driver hat viele positive Aspekte, einschließlich der hervorragenden Schauspielerei von Gleeson und Regisseur Martin Scorsese.

Eines der beeindruckendsten Dinge an The Driver ist, wie gut es das Gefühl einfängt, betrunken hinter dem Steuer zu sitzen.Dies geschieht sowohl durch visuelle als auch durch akustische Hinweise, wie das Geräusch von hochdrehenden Motoren oder Menschen, die während der Fahrt mit Handys telefonieren.Es zeigt auch, wie leicht ein alkoholbeeinträchtigter Mensch in einen Autounfall verwickelt werden kann, selbst wenn er noch nie Auto gefahren ist.

Ein weiterer positiver Aspekt von The Driver ist seine Botschaft zur Rehabilitation.Gleesons Figur lernt nicht nur Autofahren, sondern auch ein verantwortungsvolles Leben zu führen, nachdem er das Gefängnis verlassen hat.Diese Botschaft könnte für Menschen wichtig sein, die inhaftiert sind oder derzeit mit Suchtproblemen zu kämpfen haben.

Trotz dieser positiven Aspekte gibt es einige Kritikpunkte an The Driver.Erstens mögen einige Zuschauer den Film aufgrund des Mangels an Actionszenen oder spannenden Momenten manchmal langsam und langweilig finden.Zweitens könnten einige Zuschauer Gleesons Leistung bemängeln, weil er nicht sehr überzeugend wirkt, wenn er einen betrunkenen Fahrer darstellt, der noch nie zuvor gefahren ist.Insgesamt ist The Driver jedoch ein ausgezeichneter Film, den sich jeder ansehen sollte, der sich für Kriminalfilme oder biografische Filme über Erlösungsgeschichten interessiert.

Die folgenden 400 Wörter geben einen Überblick darüber, was The Driver zu einem hervorragenden Film macht:

Positive Aspekte: Exzellentes Schauspiel von Brendan Gleeson und Regisseur Martin Scorsese; fängt das Gefühl ein, betrunken hinter dem Steuer zu sitzen; Botschaften zur Reha.
Kritik: Manchmal langsam; es fehlen Actionszenen oder spannende Momente; Leistung von Brendan Gleeson nicht überzeugend.
Gesamt, The Driver ist ein ausgezeichneter Film, den jeder gesehen haben sollte, der sich für Kriminalfilme oder biografische Filme über Erlösungsgeschichten interessiert.

Wie schneidet er im Vergleich zu anderen Filmen seines Genres ab?

The Driver ist ein Krimi aus dem Jahr 2014.Es basiert auf dem gleichnamigen Roman von James Sallis.The Driver wurde von Martin Scorsese inszeniert und zeigt Brad Pitt als Titelfigur, einen namenlosen Berufskraftfahrer, der als Fluchtfahrer für Kriminelle arbeitet.The Driver wurde mit Filmen wie Reservoir Dogs und Pulp Fiction verglichen, die beide von Scorsese inszeniert wurden.Obwohl es nicht das gleiche Maß an Kunstfertigkeit oder Komplexität wie diese Filme hat, ist es dennoch eine unterhaltsame Uhr.The Driver ist vielleicht nicht mit einigen von Scorseses besten Werken vergleichbar, aber es ist immer noch ein guter Film, den man sich ansehen sollte.

Warum reagierte das Publikum unterschiedlich auf die Rezensionen der Kritiker?

Die Rezensionen der Kritiker des Films „The Driver“ stießen beim Publikum auf gemischte Reaktionen.Einige Leute liebten den Film, während andere die kritischen Kritiken als zu hart empfanden.Es scheint, dass verschiedene Leute unterschiedlich auf die kritischen Kritiken reagiert haben, weil sie unterschiedliche Erwartungen an den Film hatten.Einige Leute dachten, dass es ein langsamer und langweiliger Film sein würde, während andere sich darauf freuten, ihn aufgrund seiner Oscar-Nominierungen zu sehen.Es ist interessant zu sehen, wie die Kritiken der Kritiker einen so großen Einfluss auf die Reaktion des Publikums haben können, besonders wenn diese Reaktionen möglicherweise darüber entscheiden könnten, ob sich jemand entscheidet, einen Film im Kino zu sehen oder nicht.

Seine Kassenleistung – war es ein Erfolg oder Misserfolg?13.Würdest du empfehlen es anzuschauen?

Ja, ich würde empfehlen, den Film anzuschauen.Es war ein Erfolg an den Kinokassen und es ist ein unterhaltsamer Film, ihn anzusehen.