Worum geht es in "Alles, alles"?

Everything, Everything ist ein amerikanischer romantischer Dramafilm aus dem Jahr 2017, der von Aneesh Chaganty geschrieben und inszeniert wurde.Der Film spielt Amandla Stenberg als Olly, eine Teenagerin, bei der Krebs diagnostiziert wird und die sich entscheiden muss, ob sie sich einer experimentellen Operation unterziehen soll, die ihr Leben retten könnte, oder am Leben zu bleiben, wie sie es kennt.Zusammen mit den Charakteren um sie herum erkundet Olly den Sinn des Lebens und der Liebe.

Der Film wurde beim Sundance Film Festival 2017 uraufgeführt, wo er den Großen Preis der Jury gewann.Es wurde von A24 für den Vertrieb in den Kinos erworben und am 3. August 2017 veröffentlicht.Es erhielt positive Kritiken von Kritikern, die das Schreiben, die Regie, das Schauspiel und die emotionale Wirkung lobten.

Olly (Amandla Stenberg) ist ein Teenager, der mit ihrer alleinerziehenden Mutter (Suki Waterhouse) in Brooklyn lebt. Bei ihr wurde Krebs diagnostiziert und sie hat zwei Möglichkeiten: sich einer experimentellen Operation zu unterziehen, die ihr Leben retten könnte, aber riskiert, sie ohne Selbstbewusstsein zu lassen, oder sich einer Chemotherapie unterziehen, die sie innerhalb von sechs Monaten töten könnte.Ihre Freunde unterstützen sich gegenseitig in dieser schwierigen Zeit und bewältigen gleichzeitig ihre eigenen persönlichen Probleme.Am Ende trifft Olly eine Entscheidung, die sowohl für sie selbst als auch für die Menschen um sie herum zum Glück führt."

„Everything Everything“ erzählt die Geschichte der 17-jährigen Olly (Stenberg), der gesagt wird, dass sie aufgrund von Krebs im Endstadium nur noch sechs Monate zu leben hat.Nach langem Nachdenken und Gesprächen mit ihrer Mutter (Waterhouse) entscheidet sie sich gegen eine Operation, um voll und ganz zu leben und gleichzeitig alles zu erleben, was das Leben zu bieten hat."

"Themen, die in "Everything Everything" behandelt werden: Mut/Mut; Familiendynamik; Beziehungen; Verlust/Trauer; Hoffnung/Optimismus."

„Was sind einige Stärken von „Everything Everything“?

Einige Stärken von „Everything Everything“ sind das gut geschriebene Drehbuch, das tief in die Charakterentwicklung eintaucht, sowie das emotional aufgeladene Geschichtenerzählen, das den Zuschauern das Gefühl gibt, sich während des gesamten Films mit den Charakteren verbunden zu fühlen.

Wer spielt in Everything, Everything?

Zur Besetzung von Everything, Everything gehören Amandla Stenberg, Nick Robinson und Mandy Moore.Der Film wird von Aneesh Chaganty inszeniert und von Chaganty und Lin-Manuel Miranda geschrieben.

Everything, Everything erzählt die Geschichte von Madeline (Stenberg), einem 16-jährigen Mädchen, das aufgrund einer Krankheit, die sie ohne Erinnerungen und Familie hinterlassen hat, in einem Krankenhaus festsitzt.Als sie Olly (Robinson) kennenlernt, einen Jungen, der aus Madeline unbekannten Gründen ebenfalls im Krankenhaus liegt, entwickeln die beiden eine starke Bindung.Während sie ihre neue Umgebung erkunden und mehr voneinander erfahren, beginnen sie, einige der fehlenden Teile ihres Lebens zusammenzusetzen.

Everything, Everything wurde von Kritikern gut aufgenommen, als es Anfang dieses Jahres in die Kinos kam.Viele lobten Stenbergs Auftritt als herzerwärmend und herzzerreißend, während andere Moores Rolle als Madelines Mutter besonders beeindruckend fanden.Mit seiner Mischung aus Dramatik und Unbeschwertheit lässt Everything Everything Movie Review vermuten, dass Fans beider Genres es genießen werden, ihn zu sehen.

Wie ist der Konsens der Kritiker zu Everything, Everything?

Die Mehrheit der Kritiker scheint zu denken, dass Everything, Everything ein guter Film ist.Sie sagen, dass die Geschichte gut erzählt und die Schauspielerei gut ist.Einige Rezensenten bemängelten jedoch das Tempo und die klischeehaften Themen.Insgesamt scheint es aber den meisten Leuten Spaß zu machen.

Wie vergleicht sich der Film mit dem Buch?

Everything, Everything ist ein Film, der auf dem gleichnamigen Buch von Nicola Yoon basiert.Der Film folgt der 17-jährigen Maddy (Amandla Stenberg), die aufgrund einer seltenen Krankheit, die sie jedes Mal, wenn sie irgendeine Art von Emotion erlebt, zu Nesselsucht führt, an ihr Zuhause gefesselt ist.Als Maddys lang verschollener Vater (Nick Robinson) in die Stadt zurückkehrt, bringt er die Nachricht mit, dass Maddys Mutter gestorben ist und er das Sorgerecht für seine Tochter haben möchte.Maddy muss lernen, mit ihrer Krankheit umzugehen und mit den Menschen um sie herum umzugehen, während sie gleichzeitig versucht, mehr über ihre Vergangenheit herauszufinden.

Der Film folgt nicht vollständig dem Buch, enthält aber viele der gleichen Szenen und Charaktere.Insgesamt fand ich den Film gut, aber nicht überragend.Es war interessant genug, dass es mir nichts ausmachte, es mir anzusehen, aber ich glaube nicht, dass es jemals einer meiner Lieblingsfilme werden wird.Die Vergleiche zwischen Buch und Film sind ziemlich gleich; Beide erzählen eine emotionale Geschichte gut und sind angenehm anzuschauen.

Wie fand unser Rezensent die Leistung von Amandla Stenberg?

Everything, Everything ist ein Film über ein junges Mädchen namens Maddy (Amandla Stenberg), bei dem Mukoviszidose diagnostiziert wurde.Sie ist zu Hause eingesperrt und verbringt ihre Tage damit, fernzusehen und Bücher zu lesen.Ihre Eltern (Nicholas Hoult und Naomi Watts) suchen verzweifelt nach einem Heilmittel für ihre Tochter, also nehmen sie sie mit auf eine Reise nach Spanien, um einen Arzt zu finden, der Maddy helfen kann.Dabei treffen sie auf interessante Menschen und erleben spannende Dinge.Unser Rezensent fand die Leistung von Amandla Stenberg ausgezeichnet.Sie war sehr glaubwürdig als Maddy und zeigte während des gesamten Films große Emotionen.Insgesamt fand unser Rezensent, dass Everything, Everything eine unterhaltsame Uhr war.

War die Liebesgeschichte glaubwürdig?

Die Liebesgeschichte in „Everything, Everything“ war glaubwürdig.Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und die Handlung interessant.Ich habe es genossen, den Film zu sehen und fand mich in den Charakteren verwurzelt.Insgesamt fand ich es einen guten Film.

Hat das Ende überzeugt?

Die Everything Everything Filmkritik ist eine gemischte Tüte.Einerseits ist es eine interessante und fesselnde Geschichte, die mich durchgehend beschäftigt hat.Andererseits fand ich das Ende unbefriedigend und enttäuschend.Insgesamt würde ich sagen, dass es sich gelohnt hat, es anzuschauen, aber erwarte nichts Weltbewegendes.

Werden sich Teenager auf Maddys Erfahrung beziehen?

Everything, Everything ist eine herzerwärmende und berührende Geschichte über Maddy (Sofia Carson), ein junges Mädchen, das aufgrund einer seltenen Krankheit an ihr Zuhause gefesselt ist.Als ihre Familie ins Ausland zieht, um Maddy die bestmöglichen Heilungschancen zu geben, wird ihr schnell klar, dass das Leben nicht so einfach ist, wie sie dachte.Die Besetzung talentierter Schauspieler bringt ihr Bestes in diesen Film und sie sind in der Lage, die Emotionen der Charaktere überzeugend zu vermitteln.Während einige Zuschauer alles zu langsam oder formelhaft finden, werden diejenigen, die herzliche Geschichten schätzen, diesen Film definitiv genießen.Teenager werden sich wahrscheinlich auf die eine oder andere Weise auf Maddys Erfahrungen beziehen, was dies zu einer ausgezeichneten Wahl für einen Filmabend macht.

Ist alles, alles ein Muss?

Everything, Everything ist ein herzerwärmender und wunderschöner Film, der Sie zufrieden zurücklassen wird.Die Geschichte handelt von Maddy (Mia Wasikowska), die aufgrund einer seltenen Krankheit an ihr Zuhause gefesselt ist.Als sie Olly (Nicholas Hoult), einen Jungen aus der Außenwelt, trifft, ist ihre Verbindung nicht zu leugnen.Trotz der Hindernisse auf ihrem Weg finden Maddy und Olly in der Gesellschaft des anderen Hoffnung und Glück.

Everything, Everything ist eine emotionale Reise, die Ihr Herz berühren wird.Die Kinematographie ist atemberaubend und die schauspielerische Leistung hervorragend.

Wie würdest du Alles, Alles bewerten?

Everything, Everything ist ein berührender und emotionaler Film, der Sie zufrieden zurücklassen wird.Die Geschichte handelt von Maddy (Mia Wasikowska), die aufgrund einer seltenen Krankheit an ihr Zuhause gefesselt ist.Ihre Familie zieht mit ihrem Arzt zusammen, damit sie ihnen nahe sein kann, aber die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen.Maddy entdeckt bald, dass die Menschen um sie herum nicht die sind, die sie zu sein scheinen, und sie muss herausfinden, was wirklich passiert, bevor es zu spät ist.Regisseur Aneesh Chaganty schafft es hervorragend, eine fesselnde und spannende Geschichte zu erschaffen und schafft es dennoch, den Film emotional ansprechend zu halten.Mia Wasikowska gibt als Maddy eine herausragende Leistung ab, und jeder in der Besetzung liefert starke Leistungen ab.